Für einen Wellineueinsteiger sehr wichtiges Thema ist die Ernährung.

 

Da liegt natürlich das Hauptaugenmerk auf der Körnermischung

 

 Im Idealfall sieht so eine gesunde Basismischung aus, ca. um die 40-50% Kanariensaat und der Rest aus verschiedenen Körnersorten wie Bluthirse, Silberhirse, Senegalhirse, Negersaat und Leinsamen sowie, je nach körperlicher Belastung der Vögel (Zucht und Aufzucht, Krankheit, flugbehinderte Vögel, AV) ein wenig Hafer oder ggf. auch ein paar Ölsaaten mehr.
Um Abwechslung rein zu bringen, ein paar Einzelstaaten dazu kaufen und abwechselnd drunter mischen sowie auch Grassamen (Knauelgras o. Raygras).

 

Zwei Teelöffel am Tag pro Vogel, reichen vollkommen aus 

 

Ihr könnt eure Körnermischung fertig gemischt im Fachhandel oder in Online-Shops kaufen. Achtet jedoch darauf, dass in diesen Mischungen keine Bäckereierzeugnisse vorhanden sind. Diese können trotz regelmäßigen Freiflug eure Lieblinge verfetten lassen, es bilden sich dann sogenannte Lipome, diese Fettpölsterchen sind zwar gutartig, können aber immens groß werden und dann zum Tod des Vogels führen. Ferner können auch die inneren Organe verfetten, was wiederum zu einem Tod durch Organversagen führen kann.

 

Natürlich könnt ihr euer Futter auch aus Einzelsaaten selber zusammen stellen. In Fachgeschäften oder Online-Shops gibt es Einzelsaaten zum selber Mischen.  

 

Hier mal ein kleines Beispiel wie so eine Mischung von Einzelsaaten ausschauen kann:

45 % Glanz (andere Bezeichnung: Kanariensaat, Spitzsaat), 15 % Silberhirse, 15 % Platahirse (andere BezeichnungSenegalhirse), 10 % Japanhirse, 5 % Bluthirse, 4 % Nackthafer, 3 % Negersaat, 3% Leinensamen  

 

 

 

Kanariensaat oder auch Glanz,-Spitzsaat

ist der Haupteil der meisten Futtermischungen. Es wird besonders gerne vonjungen Wellensittiche gefressen,weil er weicher und leichter zu enthülsen ist,als Hirsesorten.  

ist sehr weich und deshalb als Futter für junge Silberhirse

ist sehr weich und deshalb als Futter für junge Wellensittiche gutgeeignet, da sie zu den bekömmlichsten Saaten zählt sittiche gut geeignet, da  

Senegalhirse

Senegalhirse

zählt zu denkleinkörnigen Sorten und gilt auch als sehr bekömmlich für (junge)Wellensittiche.  

 

 

 

Japanhirse  

ist die eiweißreichste Hirsesorte und sollte in keiner Futtermischung fehlen. 

 

 

Rote Hirse

ist härter als alle anderen Hirsesorten. Sie ist deshalb als Futter für Junge Wellensittiche nichtgeeignet, da sie diese nur schwer entspelzen können 

 

 

Haferkerne (geschälter Hafer)  

Haferkerne werden von Wellensittichen gerne gefressen. Doch Vorsicht! zu große Mengen führen zur Fettsucht und sollten deshalb nur in kleinen Mengen im Futter vorhanden sein. Haferkerne keimen nicht  

 

Hanfsaat  

enthält hochwertiges Eiweiß und fördert stark den Bruttrieb. Es sollte deshalb nur in der Zucht verfüttert werden.

 

 

Negersaat

gehört zu den Ölsaaten und nur in sehr geringen Mengen gefüttert werden. In zu großen Mengen kann es sogar zu Leberschäden führen.   

 

Weizen  

wird von Wellensittichen trocken nicht gefressen. Er kann von ihnen wegen seiner harten Schale nicht enthülst werden. Gekeimt ist er sehr wertvoll und wird er gerne gefressen.  

 

Gestreifte kleine Sonnenblumenkerne

sind bekömmliche Ölsaaten und werden, wenn Wellensittiche daran gewöhnt sind von ihnen gerne gefressen. Sind besonders sinnvoll bei Tieren in einer AV Haltung.

 

 

 

Aber egal woher ihr euer Futter holt, am wichtigsten ist und bleibt die Qualität der Samen. Diese lässt sich anhand einer Keimprobe gut feststellen. Man nimmt ein wenig von dem Futter und lässt dieses mit Wasser bedeckt ca. 8 Stunden stehen/quellen. Nach dem quellen das Futter gut abspülen und noch mal einen Tag an einem dunklen warmen Ort stehen lassen. Danach sieht man, wie sich Keimlinge gebildet haben, je mehr Keimlinge es sind, desdo besser die Qualität des Futters. Sollte das Futter mal muffig riechen, wird es schlecht sein, es wird sich Schimmel gebildet haben.

 

Kolbenhirse

gibt es in rot und in gelb. Sie wird von allen Wellis gerne gefressen und ist vor allem sehr wertvoll bei jungen oder auch krankenTieren, da sie sich hervorragend zum auf päppeln eignet. Grad weil sie von allen gerne gefressen wird, kann man sie gut, als Leckerlie ein setzten, benutzen, um das Vertrauen seiner Tiere zu gewinnen. Viele vertreten die Meinung, dass Hirse dick macht…wir nicht. Wenn man sich mal die Zusammensetzung ansieht: 10 % aus Wasser, 11,3 % Eiweiß, 4,3 % Fett, rund 62 % Kohlenhydraten, 7 % Rohfaser, wird man sehen, dass sie sich nicht viel von anderen Hirsesorten unterscheidet. Was dick macht ist die Menge. Da unsere Stinker sie so gerne mögen, fressen sie die auch bis sie alle ist und dies meistens on top auf das normale Körnerfutter. Gebt also einfach etwas weniger Hauptfutter an den Tagen, an denen sie Kolbenhirse bekommen und dann passt es auch wieder.

Was im Gegenzug wirklich dick macht sind die in diversen zusammengesetzten Varianten erhältlichen Knabberstangen und Biskuitkuchen. Lasst den Kram lieber weg und backt, wenn ihr was zum knabbern anbieten wollt, lieber selber Kekse, Stangen ect.. Hierfür findet ihr im Netz genügend Rezepte. Die meisten davon sind allerding  mit Honig. Den könnt ihr aber auch weglassen…machen wir auch.

 

Was auch nicht fehlen darf ist Vogelgrit, Picksteine,Sepiaschalen und Mineralien

 

Vogelgrit  

ist lebenswichtig für die Verdauung unserer Wellensittiche. Er fördert auch den Knochenaufbau durch seinen vielseitigen Gehalt an Mineralien und sorgt bei den Hennen für die Produktion gesunder Eierschalen. Der Muskelmagen unserer Wellensittiche ist mit verhärteten Belägen ausgestattet, womit das Körnerfutter mit Hilfe des Vogelgrits zermahlen wird.Vogelgrit sollte zu jeder Zeit zur Verfügung stehen. Unsere Wellensittiche wissen selber wie viel sie davon benötigen. Deshalb solltet ihr ihn am besten in einer separaten Schale anbieten.

 

Ein Wort noch zu Sepiaschalen..einige sind der Meinung, dass Sepiaschalen bei Wellensittichhennen Legenot verursachen. Nachgewiesen in Form von Studien ist dies bis heute nicht. Wir bieten sie unserenWellensittichen an und hatten bis heute noch keinen Fall von Legenot.

 

Ei- , Keim-, Quell-, Koch- und Aufzuchtfutter brauchen gesunde Wellensittich, die nur gehalten werden, nicht. Wollt ihr es trotzdem mal anbieten, dann nur in Maßen und nicht zu häufig, da es sehr die Brutigkeit der Vögel anregt.

Was ihr aber gerne neben dem Körnerfutter anbieten könnt, ist Frischkost sprich Obst, Gemüse und Grünfutter. Nicht jeder Welli kennt und mag Frischkost. Da es aber eine gesunde Bereicherung auf dem Speiseplan ist, solltet ihr es immer wieder anbieten….ein Versuch ist es wert, die Frischkost mit Körner paniert anzubieten. Irgendwann siegt die Neugierde und sie werden es probieren.

 

Das dürft ihr euren Wellis anbieten…..mal sehen was sie mögen. Sicherlich fehlt noch was in der Auflistung, hab jetzt das mit rein genommen, was mir grad eingefallen ist und in den Kopf kam.


Obst

Aanas, Apfel, Aprikose,Banane, Birne, Brombeere, Blaubeere, Erdbeere, Himbeere, Johannesbeere, Kaki,Kirsche, Kiwi, Mandarine, Mango Melone, Nektarine, Orange, Pfirsich,Weintrauben…

Gemüse

Aubergine, Brokkoli,Endivie, Fenchel, Gurke (besonders während der Mauser), Karotte (auch gern dasGrün), Knoblauch, Kürbis, Mais, Paprika, Rote Beete, Salat (Pflück-,Feld-, Kopf-, Eisberg-, Blatt-Salat),Sellerie, Tomate, Zucchini….

 

Grünpflanzen und Kräuter

Basilikum, Dill, Gänseblümchen,Golliwoog, Kresse, Löwenzahn, Oregano, Petersiele, Rosmarin, Sauerampfer, Schafgabe,Schnittlach, Spitzwegerich, Thymian, Wildgräser, Zitronenmelisse 


 

 

980709